I´m waiting here for you

it's me

Ein Glück freue ich mich nie!

Ein Glück fühle ich nie Vorfreude!

Für was auch?

 

Es bringt mir eh nichts. Jedesmal wird sie mir genommen. Schon seit Jahren ist es so.

Immer und Immer wieder! Egal wann. Egal wo. Egal wie.

 

Ansonsten bin ich eh nur dumm. Ahnung hab ich sowieso nicht. Das kann man schon im Vorraus sagen. Meine Sachen verschenk ich am Besten, damit umgehen kann ich eh nicht. Ich mach eh alles falsch.

 

Zu deutsch: Ich bin ein Taugenichts!

 

Danke fürs Gespräch.

 

 

Und Michi? Ich glaub die Entscheidung, die ich getroffen habe, war wirklich die bessere Wahl. Ich bleibe dabei. 

7.7.07 17:23


 

Ein Tag wie jeder andere.

Der Wecker klingelt, man wird wach, steht auf.

Geht durch die Wohnung, denkt an nichts Böses.

Da wartet auch schon die erste Hürde des Tages auf einen. Der erste Anschiss. Man hat seine Aufgaben nicht erledigt, die man aufgetragen bekommen hat. Nun gut, kann passieren, halb so wild, macht man sie halt am Morgen.

In der Schule werden Leistungsnachweise verlangt, die einem sinnlos erscheinen.

Aber alles in einem Leben hängt von dem ab, was man vorher geleistet hat. Wurde man rechtzeitig eingeschult, hat man eine Klasse wiederholen müssen, wie waren die Zeugnisse, wie gut der Schnitt? So könnte man endlos weitermachen. Jeder sollte also einsehen, dass es einem nichts bringt, wenn man auf der faulen Haut liegt und die andern schuften lässt. Doch so wie ich das heute erleben durfte, gibt es viele verschiedene Ansichten.

Schon alleine bei einer Teamarbeit können die Meinungen so weit auseinander gehen, dass aus einer kleinen Mücke ein so großer Elefant gemacht wird, der auch noch vor einer Maus steht und sich gar nicht mehr beruhigen kann. Bis es persönlich wird. Sobald es nicht mehr sachlich ist, sollte man einen Punkt machen.

Zumindest habe ich in dem Fall meine Meinung noch kundgetan (jedoch sachlich) und danach meinen Mund gehalten.

Auch wenn es vielleicht nicht fair war, was mir an den Kopf geworfen wurde, habe ich darüber nachgedacht, wobei mir einiges klargeworden ist.

In dem einen Jahr, wo ich nun das WRG besuche, habe ich mich ziemlich stark verändert. Super wie ich finde. Klar ist noch nicht alles perfekt, aber das wird schon noch besser werden. Zumindest bin ich jetzt einigermaßen in die Klasse integriert. Denke ich. Oder eher - hoffe ich?!

Mein Charakter hat sich auch gewandelt.

 

~ wer sucht ein zielstrebiges, zickiges - aber liebevolles, großes, selbstständiges, aufgewecktes Mädchen? Bitte melden unter 01...~

 

Vielleicht sollte ich wirklich mal so einen Aushang machen. Nein Scherz!

Aber heute hat man sich darüber aufgeregt, dass ich so zielstrebig bin und mir dafür auch noch den Arsch aufreiße - wenn es sein muss sogar alleine. Auch wenn die andern denken, dass ich deswegen nicht teamfähig bin. Das stimmt gar nicht, nur ich möchte halt gerne meine mir gesteckten Ziele erreichen! Wozu mach ich mir sie denn sonst?

 

Aber wer weiß, eventuell nimmt Schule wirklich zu viel von meinem Leben ein?! Doch wo ist die Grenze zwischen genau richtig, zuwenig und zuviel?

 

 

In der Zwischenzeit bin ich um ein Kräuterbaguette und einen Eistee klüger.

 

Mittlerweile bin ich auch bei andern Themen angelangt, über die ich nachdenke. Zum Beispiel, was kann ein Kerl an mir finden? +g+ eine Frage, die ich wohl nie ganz beantwortet bekommen werde.

Oder - warum habe ich Phasen, wo ich keinen um mich rum haben will?

Geben mir die Menschen in dem Moment zu viel Liebe? Zu viel Geborgenheit? Habe ich Angst verletzlich zu sein? Oder ist es wirklich einfach nur, weil ich genervt und gestresst vom Tag bin und meine Ruhe haben will?

Lernen kann anstrengend und nervend sein.

 

Um jetzt aber noch einmal auf das Thema von vorher zurückzukommen. Ich finde es nicht fair, wenn man persönlich wird, denn es greift einen Charakter an. Einen, den man vielleicht nicht wirklich richtig kennt, aber zu kennen glaubt, weil man ihn ca. 5 Stunden 5 mal die Woche erlebt? Kann man da schon von kennen reden? Ich finde: NEIN!

 

 

Die Nacht war eigentlich total toll. Mein Beby war bei mir. Ausnahmsweise Mal. Normal darf sie ja nicht, aber gestern habe ich einfach mal jemanden zum Kuscheln gebraucht, der nicht mit mir diskutiert und mir nicht widerspricht und hach. Ja, sie hat halt einfach perfekt gepasst... das einzig traurige daran war, dass sie genauso wie meine alte Katze war. Sie hat genau die gleichen Verhaltensmuster. Ich sitz am Rechner, sie legt sich in meine Nähe, sodass sie mich berührt. Und wenn es nur mit einer Zehe oder einem Haar ist. Hauptsache Nähe - Berührung und sie wird so glücklich, dass sie sogar mal schnurrt.

 

 

„...The smile on your face lets me know that you need me

there’S a truth in your eyes saying you’ll never leave me

and a touch of your hands says you’ll catch me whenever I fall

You say it best - when you say nothing at all...”

 

 

Hach ja +seufz+ Erinnerungen werden wach. Erinnerungen an eine alte Zeit, in der ich zwar schon in Bayern war, aber mit Hessen noch Kontakt hatte. Irgendwie vermiss ich die Sentimentalität!

 

 

4.7.07 14:44


Das Verschließen der Augen vor der bitteren Wahrheit.

Das Verbotene hat immer seinen eigenen Reiz doch getan zu werden.

Doch wer richtet darüber was gut und böse ist? Wer kann verbieten? Jeder? Jeder, den man näher an sich heranlässt?

Fremde? Gehorcht man ihnen?

Ich glaube nicht, wenn dann sind es Leute, denen man vertraut, mit denen man viel redet, die viel Einfluss auf uns haben, uns zum Denken anregen, und neue Wege zeigen.

Würde ich auf einen Fremden hören, wenn er sagen würde „Lass die Finger von ihm, er hat böse Gesichtszüge!“?

Letztens ist mir sowas ähnliches passiert.

Ich hole aus:

Ali, ein sehr netter, aufmerksamer Mann (verheiratet, schon über 30!) fragte mal wieder nach meinem Befinden. Ich antwortete wahrheitsgetreu, dass es mir soweit ganz gut ginge. Danach fing er wieder mit dem alten Thema an, was er sehr mag :D Er fragte nun, wie es meinem Freund ginge. Ich musste ihm daraufhin leider mitteilen, dass dieser nicht mehr MEIN Freund wäre. Die einzigste Antwort, die von ihm kam, war „Sehr gut!“. Mir blieb die Sprache weg. Was wollte er mir damit sagen? Ich fragte also nach. Er erklärte mir, dass mein Ex nicht so freundliche Gesichtszüge wie ich hätte und dass er nicht zu mir gepasst hätte. Gut, vielleicht hat er Recht, aber es war vielleicht etwas direkt. Vor allem anhand von Gesichtszügen erkennt er, ob jemand zu mir passt oder nicht. Klingt witzig. Gut teils ist es wahr, dass man anhand von einem Gesicht sagen kann, dass jemand böse ist, oder halt einfach nicht zu jemandem passt.

Ist es nun aber so, dass man diesen Sinn verliert, wenn man jemanden verdammt mag?

Gibt es Leute, die nur auf Äußerlichkeiten achten? Was ist im Leben wichtig?

Ich denke zum einen erstmal ein sauberes Erscheinungsbild und aber auch zum anderen ein toller Charakter.

Was macht einen Charakter so toll? Gibt es extra Merkmale?

Ich mag es, wenn jemand Humor hat und mich zum Lachen bringt, aber auch ernst sein kann und ich mit einem Menschen reden kann. Wenn ich Sorgen hab und einfach drauf losplappern kann. Sowas ist toll.

„Wenn du ein guter Freund sein möchtest, musst du dir selbst erstmal ein guter sein!“

Ich glaube ich bin in letzter Zeit egoistischer geworden. Mist. Vielleicht ändert es sich ja wieder. Zumindest werde ich dran arbeiten.

Die letzten zwei, drei Wochen waren wirklich total schön. Ich war nicht mehr jeden Abend zuhause gesessen und hab einfach nichts gemacht, sondern ich war unterwegs, habe sogar mal wieder richtig gelernt (Zu zweit lernt es sich einfach leichter). Ich hoffe, dass sich das nicht so schnell wieder ändert.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass einige Interessengebiete gleich sind +gg+ (Ich sag nur „Ich schlepp dich jetzt mit raus, es fängt an zu dämmern“ xD)

Gestern Abend gab es eine extra Kästner-Lesestunde für mich, da ich ja nächste Woche ein Referat über des Buch halten muss und ich bis gestern zwar schonmal angefangen hatte das Buch zu lesen, aber gar nicht mehr wusste, was drin vorkam. Ich hoffe mal, dass das Referat gut wird. Denn ich brauch die Noten langsam Dann kann ich mir in den Protokollen langsam mal schlechtere Noten erlauben. Jaja...

Donnerstagnacht muss ich meine Eltern zum Flughafen fahren. Damit ich auf der Rückfahrt nicht alleine fahren muss ( da meine Mum weng Angst um mich hat +g+) werde ich von jemandem begleitet. Aber eigentlich freu ich mich drauf

Kann man sich wieder ein bisschen unterhalten und weng shice machen... Hach des wird witzig. Vor allem ich glaub ich schlafe in der Nacht wirklich nichts, sondern versuche mal morgen Abend eher ins Bett zu kommen, was mir eh nicht gelingen wird. Ich weiß es jetzt schon. Wenn ich nicht wieder unten vorm Haus hock, sitz ich vermutlich am Rechner. So wie immer halt.

Wobei ich sagen muss, ich sitz mittlerweile wieder weniger am Rechner. Warum auch immer. Naja gut, ich weiß es. Ich bin mehr mit meinem Nachbarn unterwegs und brauch meinen Rechner eigentlich wirklich nur noch um mich zu verabreden.

......

15.5.07 21:26


soooooo was soll ich jetzt groß erzählen?

Ich fange mal mit den kleineren Sachen an

Beschluss: Ich werde keine Geburtstage mehr feiern!

Hach herrlich... es geht einem gleich viel viel besser wenn man das weiß! -g-

Ansonsten zu der so allseits beliebten Frage, wie man sich mit 18 denn jetzt fühlt: Beschissen! Nein geschmarr, aber wie soll man sich schon groß fühlen? Man ist 18, darf alleine Auto fahren... sehr viel mehr hat sich aber nicht geändert. Ich fühle mich immer noch als Mensch und nicht als Fisch oder sonstiges...

Dabei fällt mir mein toller Leitspruch wieder ein:

FISCHE SIND FREUNDE - KEIN FUTTER!!

 

-g-

Was ich momentan sonst mache: arbeiten. Mal wieder. Aber nicht nur ein Job, nein gleich drei. +seufz+ irgendwas mache ich falsch. Wenn ich aber dann diesen Monat mein Geld bekomme, bin ich schon am Überlegen, ob ich mir nicht endlich mal ein Bett kaufen sollte. Wäre vielleicht mal gar keine so schlechte Idee. . . . *träum* . . . ein Bett...

Naja aber die Frage ist dann wieder, wie ich des hierher bekomme und naja mal guggn.

Hmm nebern arbeiten halt mal wieder Schule und zur Zeit lerne ich auch wieder mehr als noch vor zwei Monaten...

Und ich lege mich mal wieder ein bisschen zu viel mit den Lehrern an, was jetzt vermutlich auch noch einige Konsequenzen haben dürfte. Aber mal sehen. Nun bin ich auch mal aufs nächste Jahr gespannt, weil wenn ich so weitermache hab ich bald 128 Stunden ^^ Ich bin einfach viel zu neugierig bzw. wissberierig -g-

 

Gestern bin ich gaaaaaanz viel Auto gefahren -g- bin nach HAS gefahren und hab meine Sachen abgeholt. Leider hat es mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und ich verstehe jetzt die ganze Welt nicht mehr. Wo es vorher nur die halbe war, ist es jetzt die ganze...

 

Naja, sehr viel mehr bleibt mir jetzt nicht mehr zu sagen, weil ich nun an den See fahren werde um dort ein bisschen Physik zu lernen

~> Physik die zweite!

2.5.07 19:13


Übermorgen ist MEIN großer Tag!

Endlich. ACHTZEHN.

'& wer mir den Tag versauen will bekommt es auf jeden Fall mit mir zu tun. Spart euch eure dummen Sprüche für Freitag oder für sonstwann... oooder aber wischt euch damit den Hintern ab

Hauptsache ihr lasst mich in Ruhe.

Diese Woche wird jetzt eh noch total toll. Morgen erstmal irgendwo und irgendwie in meinen Geb reinfeiern und Donnerstag abend dann ins East gehen und Samstag dann endlich die richtige Feier. Mit fast allen friends. Wobei, die die kommen sind richtige friends. Die die nicht kommen. Ja ... sind das Freunde? Man weiß es nicht, man munkelt nur :D

Nun ja, we will see!

Ich freu mich

24.4.07 19:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]

here you are

StartseiteGästebuch Kontakt Archiv

here I am

sternchen poems it's me

what I feel for you


Gratis bloggen bei
myblog.de